Wie schreibt man den besten Vortrag?

Wie schreibt man den besten VortragBei einem Vortrag ist es mit dem Schreiben alleine nicht getan. Das sollte von vornherein berücksichtigt werden. Wer den besten Vortrag schreibt, hält noch lange nicht den besten Vortrag. Denn auch beim Vortrag halten, muss einiges berücksichtigt werden. Da es in erster Linie auf den Inhalt und die Ausarbeitung ankommt, ob der Vortrag gut gehalten werden kann, ist die schriftliche Darlegung besonders wichtig.

Die Recherche

Bevor etwas schriftlich fixiert wird, muss mit der Recherche begonnen werden. Es muss Material für den Vortrag gesammelt und gesichtet werden. Die Ermittlung und die Nachforschung nehmen beim Schreiben des Vortrags die meiste Zeit in Anspruch. Es darf nichts Wesentliches vergessen werden und die Thematik sollte der Referent, bevor er zu schreiben beginnt, für sich selbst von allen Seiten ausgeleuchtet haben. Nur, wenn er selbst versteht, worüber er spricht, kann der Referent den Vortrag so ausarbeiten, dass er auch seinen Zuhörern alles verständlich machen kann. Wichtige themenrelevante Aussagen werden während der Recherche in kurzer prägnanter Form, stichpunktartig festgehalten.

Der Zweck des Vortrags

Wer seine Recherchen über das Thema des Vortrages abgeschlossen hat, stellt sich als Nächstes die Frage: „Warum wird dieser Vortrag gehalten?“ Es ist wichtig, sich im Klaren zu sein, welches der Zweck des Vortrages ist. Der Zweck des Vortrages wird meist am Anfang in Form einer kurzen Zusammenfassung den Zuhörern präsentiert. Wer einen Vortrag schreiben will, notiert sich diese Zusammenfassung vorher in Form einer Kernaussage auf einem Notizzettel.

Das Publikum

Ein Vortrag ist dann gut, wenn er beim Publikum ankommt. Daher muss sich der Schreiber des Vortrages zuerst im Klaren sein, welche Art Zuhörer er vor sich hat. Wird er vor einem Fachpublikum sprechen, das von vorneherein am Thema interessiert ist, oder muss er zuerst das Interesse des Publikums wecken? Kann er Fachwörter benutzen oder wird der Vortrag vor Laien gehalten? Der Vortrag muss dem Niveau der Zuhörer angepasst sein, denn so kann das Publikum verstehen, was der Redner vermitteln will.

Einen guten Votrag halten

 

Die Gliederung

Wenn die Recherchen stichpunktartig festgehalten wurden, der Redner weiß, für welches Publikum er den Vortrag vorbereitet und er sich über den Zweck des Vortrages im Klaren ist, dann kann mit der eigentlichen Schreibarbeit begonnen werden. Natürlich wird nicht wild drauflosgeschrieben, sondern am Anfang steht eine grobe Gliederung des Vortrages. Die Gliederung besteht aus Einleitung, Hauptteil und Schluss. In der Einleitung wird das Thema des Vortrages zusammengefasst. Die Kernaussage, die vorher notiert wurde, steht in der Einleitung des Vortrages. Im Hauptteil wird diese Kernaussage in Unterpunkte unterteilt. Je nach der Länge, die für den Vortrag zur Verfügung steht, kann jeder Unterpunkt nochmals aufgespalten werden. Im Schlussteil wird ein Resümee gezogen.

Die Hilfsmittel

Welche HilDie Gliederung für einen guten Vortragfsmittel später beim Halten des Vortrages benutzt werden sollen, muss beim Schreiben des Vortrages klargelegt sein. Ob mithilfe eines Notebooks präsentiert wird, oder mit Folien und per Overheadprojektor ist bei der Wahl der Grafiken zu beachten.

Die Ausarbeitung

Wenn die Gliederung erstellt ist, wird mit der Ausarbeitung und Ausformulierung des Vortrages begonnen. Die Sprache sollte für alle Zuhörer verständlich sein, daher hat man sich vorher Gedanken über die Art des Publikums gemacht. Es sollte bedacht werden, dass auch ein Fachpublikum nicht unbedingt mit der Thematik über die der Vortrag gehalten wird, vertraut ist. Alle Erklärungen sollten leicht verständlich sein. Tabellen und Kurven müssen auf ein Mindestmaß reduziert werden, sodass sie von jedem Zuhörer leicht verstanden werden können. Nicht zuletzt ist beim Schreiben des Vortrages auch der Zeitfaktor zu berücksichtigen. Wenn ein bestimmter Zeitrahmen zur Verfügung steht, sollte dieser eingehalten werden. Das muss bei der Ausarbeitung des Vortrages bedacht werden.